Hersteller/ ProdukteDrucken

Grafik: Hersteller/ Produkte

Aufzug, Plattformlift, Hebelift, Treppenlift, Sitzlift, Deckenlift, Schienenliftsystem, Patientenlifter, Deckenlifter, Krankenlifter, Treppen, Rampen, Handlauf, Orientierungshilfen

Hier finden Sie Firmen, die Produkte und Leistungen zur vertikalen Erschließung von Gebäuden anbieten.


Icon Personenaufzug, Lift

Personenaufzug, Lift

Personenaufzug, Lift, Fahrstuhl, Senkrechtlift.
Aufzüge mit Personenbeförderung gehören zu den überwachungsbedürftigen Anlagen laut Betriebssicherheitsverordnung BetrSichV.
Icon Homelift

Homelift

Senkrechtlift, Hauslift, Heimlift
Icon Leichtbaulift für den privaten Bereich

Leichtbaulift für den privaten Bereich

Der platzsparende Leichtbaulift ohne Schacht ist eine Alternative zum konventionellen Senkrechtlift. Befördert werden 1-2 Personen oder 1 Person im Rollstuhl.
Er kann problemlos und schnell in fast jedes Einfamilienhaus eingebaut werden.
Icon Hebelift, Hubbühne, Hebeplattform

Hebelift, Hubbühne, Hebeplattform

Plattformlift, Hebeplattform, Hublift, Hebelift, Lifttreppe
In Gebäuden, wo der Einbau eines Schrägaufzugs nicht möglich und die Verwendung eines großen Senkrechtaufzugs nicht nötig ist, da nur eine geringe Höhe überwunden werden muss, sind Hebeplattformen bis 3m Meter zum senkrechten Transport von Behinderten in Rollstühlen, Gehbehinderten oder auch Kinderwagen sinnvoll.
Bei geringen Höhen ersparen sie die Anordnung platzaufwändiger Rampen.
Icon Lifttreppe, Scherenhubtisch, Schräghublift

Lifttreppe, Scherenhubtisch, Schräghublift

Eine Lifttreppe kann als normale Treppe begangen werden. Auf Knopfdruck lässt sie sich verwandeln und kann als Plattformlift mit dem Rollstuhl befahren werden. Lifttreppen werden gern für Bauten im Denkmalschutz verwendet sowie für repräsentative Zwecke eingesetzt.
Scherenhubtische oder Schräghublifte sind im Boden am Treppenfuß versenkbar. Sie sind in der Lage, eine vertikale mit einer horizontalen Bewegung zu verbinden.
Icon Treppenplattformlift, Schrägaufzug

Treppenplattformlift, Schrägaufzug

Treppenplattformlifte und Schrägaufzüge für alle Treppenneigungen. Treppenlifte für die Innenseite oder Außenseite der Treppe, im Haus oder im Freien.
Icon Treppenlift, Treppensitzlift, Deckenlift

Treppenlift, Treppensitzlift, Deckenlift

Treppenlift, Sitzlift, Deckenlift, Schienenliftsystem für alle Treppenneigungen. Treppenlifte für die Innenseite oder Außenseite der Treppe, im Haus oder im Freien.
Treppenlifte sind nützliche und oft notwenige Einrichtungen, um alten und gehbehinderten Menschen das Erreichen anderer Nutzungsebenen (z.B. Stockwerken/Geschossen in Wohngebäuden) zu ermöglichen, wenn Aufzüge nicht vorhanden sind. An Treppenlifte, außer in Wohngebäude der baurechtlichen Gebäudeklassen 1 und 2 sowie Treppen innerhalb von Wohnungen werden besondere bauaufsichtliche Anforderungen gestellt.
Bei absehbarem Fortschreiten der verminderten Mobilität sind Treppensitzlifte nur eine vorübergehende Alternative und müssen oft von einem Treppenplattformlift ersetzt werden.
{moslink type=content link=492 css=content}Einbau von Treppenliften{/moslink}
Icon Lifter, Patientenlifter

Lifter, Patientenlifter

Patientenlifter, mobile fahrbare oder stationäre Lifter, Deckenlifter, Schienenliftanlagen, Krankenlifter, Multilift, Wandlifter.
Lifter helfen im täglichen Leben mobilitätseingeschränkten Personen und Pflegekräften beim Umsetzen und Transportieren im Krankenhaus, Pflegeheim oder zu Hause.
Das Bundessozialgericht (BSG) hat in letzter Instanz entschieden: Deckenlifter sind als Hilfsmittel einzustufen, sämtliche Anschaffungskosten dafür müssen die gesetzlichen Kranken- oder Pflegeversicherungen übernehmen (BSG-Urteil vom 12. Juni 2008; Az.: B 3 P 6/07 R).
Icon Treppen, Handlauf

Treppen, Handlauf

Für die barrierefreie Erschließung sind Treppen als einzige vertikale Verbindung unzulässig. Sie sind durch Rampen oder Aufzugsanlagen zu ergänzen.
Treppen sollen gradläufig, nicht gewendelt sein. Durch farbliches Abheben der Stufenvorderkanten wird die Erkennbarkeit günstig beeinflusst. Treppen sollen an beiden Seiten griffsichere, kontrastreiche, durchgehende Handläufe erhalten, die über Treppenabsätze sowie über die letzte Stufe 30 cm waagrecht hinaus zu führen sind.
Icon Rampen wie lang, wie steil

Rampen wie lang, wie steil

Barrierefreie Rampen dürfen laut Landesbauordnungen nicht mehr als 6% geneigt sein. Sie müssen mindestens 1,20m breit sein und beidseitig einen festen und griffsicheren Handlauf haben. Am Anfang und am Ende jeder Rampe ist ein Podest, alle 6m ein Zwischenpodest anzuordnen. Die Podeste müssen eine Länge von mindestens 1,50m haben.
Rampen gemäß den KfW-Förderbausteinen Im Wohnungsbau werden Rampen bis 10% gefördert bzw. bezuschusst. Im privaten Bereich sind in Abhängigkeit der Fähigkeiten des Nutzers folgende Steigungswerte möglich:
Selbstfahrer: 6% kräftige Selbstfahrer: 6-10% kräftige Person schiebt: 12-20% schwache Person schiebt: max.12% Elektroantrieb (Steigung lt. Bedienungsanleitung): bis 20% {moslink type=link link=https://nullbarriere.de/rampen-steigung.htm target_blank css=ext}Rampenrechner{/moslink}