Stationärer Rettungsschlauch für mobilitätseingeschränkte PersonenFacebookTwitterEmailDrucken

Schnelle und sichere Evakuierung von mobilitätseingeschränkten Personengruppen aus jede Art von Gebäuden

Axel Thoms Lebensrettungseinrichtung GmbH

Bimoehlerstrasse 32-36
24576 Bad Bramstedt

Informationen anfordern

Der Personenrettungsschlauch: Evakuierungen aus hohen Gebäuden

Ein stationäres Fluchtwegsystem für unterschiedliche Personengruppen

Der Personenrettungsschlauch wird vorrangig bei Bränden, Erdbeben oder terroristischen Bedrohungen eingesetzt. Dadurch wird die Evakuierung von kleinen Kindern sowie körperlich und/oder geistig eingeschränkten bis hin zu bewusstlosen Personen ermöglicht - und das ohne oder mit nur minimaler Hilfe anwesender Hilfs-Personen. Das macht eine Entfluchtung eines Gebäudes häufig schneller und einfacher umsetzbar als über eine Treppe.

Hochhaus mit RettungsschlauchEvakuierung aus dem BalkonPersonenrettungsschlauch an einem denkmalgeschützten Gebäude

Alternatives Entfluchtungssystem

Auf einer Treppe besteht im Falle einer Entfluchtung das, dass einzelne Personen stehen bleiben und den Fluchtablauf behindern. Bei einem Personenrettungsschlauch ist das Risiko eher gering. Der Nutzer hat beim Rettungsschlauch keine Sicht in die Tiefe. Weiterhin nimmt eine individuelle Begleitung einzelner Personen oder kleiner Gruppen auf einer Treppe im Falle einer Entfluchtung zusätzliches Personal und Zeit in Anspruch. Beim Personenrettungsschlauch ist, abhängig von der Nutzergruppe, keine oder lediglich am Einstieg und Ausstieg Hilfe erforderlich.

Im Zusammenspiel mit der Stress-Situation einer Evakuierung und der damit verbundenen Eile ist das Risiko zu stolpern oder zu stürzen auf einer Treppe erhöht. Das kann andere flüchtende Personen behindern und den Rettungsablauf verzögern. Bei einem Entfluchtungs-Einsatz mittels eines Personenrettungsschlauch besteht keine Gefahr zum Drängeln, Stoßen, oder Stolpern.

Evakuierung von mobilitätseingeschränkten, kranken, verletzten Personen und Kindern

Ein stationärer Personenrettungsschlauch ermöglicht auch die schnelle und sichere Evakuierung von mobilitätseingeschränkten und hilfsbedürftigen Menschen, da kein aktiver Bewegungsablauf notwendig ist. Dadurch bietet sich eine Entfluchtung mithilfe eines Personenrettungsschlauches besonders dann an, wenn ansonsten eine größere Zahl von zu evakuierenden Personen getragen oder individuell begleitet werden müssten: in integrativen Einrichtungen z.B., bei denen geistig oder körperlich behinderte Personen betreut werden, sowie wie in Einrichtungen mit Kleinkindern oder älteren Personen.

Je nach tatsächlicher Nutzergruppe und den Gegebenheiten vor Ort können mit dem Rettungsschlauch ca. 8 (+) Personen pro Minute evakuiert werden. Zu beachten ist auch die sehr geringe Einsatzzeit von in der Regel deutlich weniger als 60 Sekunden. Der Systemaufbau bietet keine Möglichkeit für Nutzerfehler.

Aufbau und Funktion

Das System wird im Gebäude auf einem Balkon, vor einem Fenster oder auf einer Terrasse installiert. Das Gerät verbleibt – mit Ausnahme von mobilen Versionen - konstant am Installationsort und wird fest verankert. Es ist bis auf jährliche Wartungen und Übungen in einer Holzverkleidung (Installation im Gebäude) oder einer Metallverkleidung (Außeninstallation) verpackt gelagert. Jeder Personenrettungsschlauch ist eine objektspezifische Einzelanfertigung. Personenrettungsschläuche haben Einsatzhöhen von 2,85m bis zu 112,30m.

Der Personenrettungsschlauch besteht aus zwei wesentlichen Komponenten: die Rahmenbauteile (Grundgestell und Einstiegsrahmen), die aus Stahl gefertigt werden, sowie einem Schlauch, der bis auf den Einstieg und Ausstieg aus einem Außengewebe, einem Innengewebe und Traggurten besteht. Das Innengewebe bildet eine spiralförmige Rutschbahn. Getragen werden die Nutzlasten von fünf Gurten mit einer Tragkraft von jeweils mindestens 2.900 Kg (Gesamt mind. 14.500Kg).

Das wasserabweisende Innen- und Außenmaterial ist eine Sonderanfertigung, die eine hohe Belastbarkeit und Langlebigkeit gewährleistet. Das Gewebe ist UV-resistent und schwer entflammbar nach DIN 4102-1 BI / AII und DIN 5510-2 S-4 sowie u.a. auch für den Außeneinsatz bei bis zu minus 40°C geeignet. Der Innenschlauch ist spiralförmig entgegen dem Uhrzeigersinn (Linksdrehung) konstruiert, dies vermindert mögliche Schwindelgefühle in sehr langen Schläuchen. Für die Verankerung des Personenrettungsschlauches in oder am Gebäude wird jeweils eine projektbezogene Statik erstellt.

Vorteile auf einen Blick

  • für alle Personen geeignet
  • keine oder wenig Unterstützung erforderlich
  • einfach zu handhaben
  • schnell einsatzbereit
  • keine baulichen Änderungen notwendig
  • geringer Platzbedarf
TÜV geprüft und Zertifiziert

Der Personenrettungsschlauch wird mit einer 15-jährigen Garantie unter Maßgabe einer jährlichen Wartung geliefert. Die Wartung beinhaltet eine technische Prüfung und erneute Unterweisung in der Handhabung, sowie eine praktische Erprobung. Das System ist TÜV geprüft und trägt das GS-Siegel.

Kontaktformular / Informationen anfragen

Ihre Angaben
Beratungswunsch
Unterlagen sind für
Interesse für
Bemerkungen

Datenschutzerklärung: Mit der Nutzung des Kontaktformulars geben Sie Ihre Einwilligung im Sinne der DSGVO, dass Ihre Daten gespeichert, verarbeitet und weitergeleitet werden. Wir verarbeiten Ihre Daten entsprechend der DSGVO und sorgen für deren Sicherheit. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzerklärung. Nach dem Absenden erhalten Sie eine Kopie Ihrer Daten mit Angabe des Empfängers.